Keine neue Bahntrasse durch den Hübnerwald

SPD Initiative im Gemeinderat
Gegen überdimensionierte Ausbauplanungen

Mit einer vorbereiteten Erklärung hat die SPD-Fraktion in der Sitzung vom 24.Januar im Gemeinderat deutlich gemacht, dass mit ihr keine Bahntrasse für die Aschaffenburger Hafenbahn durch den Hübnerwald zu machen ist. Planungen des Staatlichen Bauamtes sehen vor, eine neue Trasse durch das Naherholungsgebiet auf die Bahnstrecke Darmstadt-Aschaffenburg zu führen.

Auch die Ausbaupläne der B26 und der B469 lehnt die SPD in der jetzigen Form als überdimensioniert und nicht akzeptabel ab.
CSU und Freie Wähler schlossen sich in der von der SPD beantragten nochmaligen Beratung einstimmig der Erklärung der SPD an. Diese soll Grundlage für die weiteren Gespräche und Verhandlungen mit den Planungsbehörden sein. Fraktionssprecher Wolfgang Ackermann: "Wir alle müssen jetzt handeln, bevor die Pläne im Bundesverkehrswegeplan Eingang gefunden haben. Es geht um ein großes Stück künftiger Lebensqualität für alle Stockstädter."

Der Bürgerentscheid der Aschaffenburger Bürgerinitiative gegen die Ausbauplanung der B26 hat gezeigt, was möglich ist, wenn Planungen an den Bürgern vorbei gemacht werden.
Was mit der Ablehnung der Planung des Staatlichen Bauamts in Aschaffenburg erreicht wurde, könnte demnächst auch für Stockstadt das Modell sein.
Was bisher in der Öffentlichkeit nur wenig bekannt ist:
Die Planungen für den Ausbau der B469, der B26 und für eine neue Trasse der Hafenbahn werden weitreichende Einschnitte in den Hübnerwald und für die Marktgemeinde mit sich bringen.

Flächenverbrauch zu Lasten des Hübnerwalds

Erstmals wurde der Gemeinderat Mitte Dezember mit Details zur Planung konfrontiert: Die B26 soll zwischen Anschluss B469 und Aschaffenburg vierspurig ausgebaut werden, die Anbindung an die Obernburger Straße kreuzungsfrei erfolgen. Die B469 soll auf sechs Spuren erweitert und mit 250 Meter langen Ein- und Ausfädelspuren zur Kreisstraße AB16 (Hauptstraße) versehen werden. Eine neue Bahntrasse soll den Hafen mit der Bahnstrecke AB-Darmstadt verbinden. Diese würde den Hübnerwald zerschneiden und erheblichen Flächenbedarf erfordern.

Hier die Erklärung im Wortlaut