SPD Fraktion will Aussegnungshalle neu planen

Größe und Ausgestaltung entsprechen nicht mehr den Anforderungen

Die Gemeinderatsfraktion der SPD sieht Bedarf für eine Überplanung der Aussegnungshalle auf dem Stockstädter Friedhof. Bei Beisetzungen in jüngster Zeit reichten die heutigen Räumlichkeiten nicht mehr aus.

So ist der Raum nur für eine kleine Anzahl von Trauernden ausreichend, zahlreiche weitere Trauergäste müssen mit einem Platz in der Durchgangshalle vorlieb nehmen – ohne Blick auf die Trauerzeremonie. In einem Antrag hat die SPD-Fraktion jetzt beantragt, die Verwaltung solle die Anforderungen an eine Überplanung der vorhandenen Aussegnungshalle beschreiben und im Gemeinderat vorstellen.
Hierbei sollen Aspekte wie Größe, Anzahl der Sitzplätze, Beschallung, eine ausreichende Heizung und die neuen Anforderungen an eine würdevolle Feuerbestattung berücksichtigt werden. Der Erhalt und die Integration der vorhandenen Gedenktafeln sollen ebenfalls Bestandteil der Planungen sein.

Mit der Überplanung und Kostenermittlung soll ein Architekturbüro beauftragt werden.

8.4.2013