SPD vor Ort: Bahnlärm noch tolerierbar?

Gemeinderäte informieren
Zwei Veranstaltungen am 8.Juni

Ist der Lärmpegel entlang der Bahnlinie noch zu tolerieren? Diese Frage steht im Mittelpunkt von zwei einstündigen Informations- und Diskussionsveranstaltungen des Stockstädter Ortsvereins und der Gemeinderatsfraktion der SPD. Eingeladen sind insbesondere die Anwohner entlang der Bahnstrecke Darmstadt - Aschaffenburg, aber auch alle betroffenen Bürger und Bürgerinnen, die sich vom steigenden Bahnlärm in der Gemeinde gestört fühlen.

Unter anderem wird der aktuelle Sachstand zur Lärmkartierung der Bahn vorgestellt. Um zu Veränderungen zu kommen wird es notwendig sein, in Stockstadt eine breite Basis zu schaffen, die ihre Forderungen gegenüber der Bahn deutlich macht und Druck ausübt. Als ersten Schritt sieht die Stockstädter SPD hier den Dialog mit den betroffenen Anwohnern. Deren Empfindungen, Einstellungen und Vorschläge sind wichtige Grundlagen, um dem Thema und den Forderungen nach Schutz der Gesundheit mehr Gewicht zu verleihen.

Zu Gast: Bürgerinitiative Mainaschaff gegen Bahnlärm

Bereits im Februar hatten die SPD-Gemeinderäte den Antrag gestellt, ausreichende Finanzmttel in den Haushalt 2013 einzustellen, um die Marktgemeinde in die Lage zu versetzen, im Sinne der betroffenen Bürger aktiv werden zu können.

Seine Teilnahme zugesagt hat Heinz-Günter Otto, Sprecher der Bürgerinitiative gegen Bahnlärm aus Mainaschaff. In der Nachbargemeinde haben sich bereits seit einiger Zeit engagierte Bürger in einer Initiative organisiert. Erst kürzlich hatte sie mit einer Unterschriftenaktion die politische Unterstützung durch den Mainaschaffer Bürgermeister eingefordert.

Die Informationsveranstaltungen finden statt
von 13.00 Uhr bis 14.00 Uhr in der Odenwaldstraße / Ecke Hans-Böckler-Straße und
von 14.30 Uhr bis 15.30 Uhr in der Friedrich-Ebert-Straße / Ecke Westendstraße.

Stockstadt, 23.Mai 2013