Toilettenstreit: Verwaltung prüft SPD-Vorschläge

SPD-Antrag im Gemeinderat einstimmig angenommen
In der zweiten Runde im Streit um öffentliche Toiletten in Stockstadt hat der Marktgemeinderat den Antrag der SPD einstimmig angenommen. Danach prüft nunmehr die Verwaltung die Vorschläge, die wesentlich weiter gefasst sind als der CSU-Entwurf. Dieser war am 15.Februar von SPD und Freien Wählern u.a. wegen zu hoher Kosten abgelehnt worden. Zudem beschränkte er sich auf eine einzige Toilettenanlage am Bahnhof und ließ ein Gesamtkonzept für öffentliche und behindertengerechte Toiletten in Stockstadt vermissen.

Mit Prüfung der SPD-Vorschläge folgt die Verwaltung nunmehr einem Konzept, das u.a. aus folgenden Punkten besteht:

Pläne für Toiletten im Keller des Rathauses bzw. als Anbau an das alte Feuerwehrhaus,
eine barrierefreie Anbindung der Gästetoiletten der Gaststätte Hasenstüberl an den Pendlerparkplatz am Bahnhof und
die Einführung der sogenannten Euroschlüssel für die öffentlichen Gebäude Stockstadts.
Diese bieten behinderten Menschen ein engmaschiges Netz an zugänglichen Toiletten.
Außerdem soll geprüft werden, unter welchen Bedingungen das Prinzip der "Netten Toilette" mit den örtlichen Gaststätten umgesetzt werden kann.

Die Ergebnisse der Verwaltung sollen dann in den entsprechenden Ausschüssen weiter beraten werden.